Verkehrsmanagement

Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Malchow

Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Malchow Details anzeigen

VMZ Malchow

Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Malchow

VMZ Malchow

Die Straßenbauverwaltung M-V hat die Aufgaben des Betriebs von verkehrs- und nachrichtentechnischen Anlagen in der Fernmeldemeisterei und der Steuerung und Überwachung von Verkehrs- oder Netzbeeinflussungsanlage in der Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) in Malchow konzentriert.

Die beiden Fachbereiche des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr befinden sich in der Außenstelle an der BAB A 19 in der Nähe von Malchow.

Die Verkehrsmanagementzentrale ist an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr besetzt. Die Kolleginnen und Kollegen überwachen den Verkehr und können im Bedarfsfall steuernd in die einzelnen Systeme eingreifen.

Zu den wichtigsten Systemen gehören:

Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) Rügenbrücke

Die Verkehrsbeeinflussungsanlage wurde mit dem Ziel erreichtet, auf dem dreistreifigen Querschnitt des gesamten Brückenbauwerkes einen sicheren Verkehrsablauf zu gewährleisten.

Der Sicherheit dienen auch die installierten Videokameras, die z.B. Hindernisse, wie liegengebliebene Fahrzeuge, Ladung oder Falschfahrer erkennen.

Diese erfassen ebenfalls die Verkehrsstärke, aus der dann mit Hilfe spezieller Software eine Schaltempfehlung für einen optimalen und sicheren Verkehrsfluss generiert wird. Die Schaltung selbst wird von den Kolleginnen und Kollegen der Verkehrsmanagementzentrale nach Prüfung freigegeben.

Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) Rügenbrücke Details anzeigen

VBA Rügenbrücke

Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) Rügenbrücke

VBA Rügenbrücke

Netzbeeinflussungsanlage (NBA) Usedom

Bei der Netzbeeinflussungsanlage handelt es sich um ein vollautomatisches System, dass den Verkehr zur und von der Insel Usedom so beeinflussen soll, dass die beiden Anbindungen (B 110 und B 111) möglichst gleichmäßig belastet werden. Ziel ist es, Staus insbesondere in der Ferienreisezeit zu minimieren.

Mit dynamischen Wegweisungen und integrierten Stauinformationen (dWiSta-Anzeigetafeln) wird im Bereich der Kreuzungen B 109/B 111 und B 109/B 110 die günstigere (auf die Reisezeit bezogene) Usedomanbindung empfohlen.

Die Verkehrsdatenerfassung erfolgt über mehrere Messstellen und Bluetooth-Sensoren zur Ermittlung der Fahrgeschwindigkeit, woraus die Reisezeitverluste errechnet werden.

Verkehrslage Großraum Rostock

Das Gemeinschaftsprojekt der Hansestadt Rostock mit der Straßenbauverwaltung des Landes stellt die aktuelle Verkehrslage auf wichtigen Straßen im Großraum Rostock und der Region Fischland Darß dar.

Der Verkehr in und um Rostock (B 105 und L 22) wird über Sensoren erfasst und online dargestellt.

Die Verkehrslage wird in der Karte durch einen Farbcode visualisiert. Die Darstellung der einbezogenen Straßen erfolgt in einem Ampelsystem grün, gelb oder rot, sodass Verkehrsteilnehmer Staus und überlastete Straßen rechtzeitig erkennen und ihre Routen bzw. Fahrtzeiten entsprechend anpassen können.